Es gibt heutzutage wohl keinen wichtigeren technischen Begleiter als das Smartphone – Herzschrittmacher mal ausgenommen. Mithilfe des kleinen Wunderwerks sind wir jederzeit mit all unseren Liebsten medial verbunden und zudem dazu in der Lage, unterwegs die News zu checken oder den kürzesten Weg zum Ziel zu ermitteln. Angesichts des Stellenwerts, den Smartphones ebenso wie Tablets in unserer heutigen Kultur einnehmen, ist es kaum verwunderlich, dass zahlreiche Modelle auf dem Markt angeboten werden.

Entsprechend stellt sich, solltest Du auf der Suche nach einem neuen Gerät sein, die Frage, welches am besten zu Dir passt. Je nach Hersteller und Modell bieten sich Dir hierbei verschiedene Vor- und Nachteile, die Du vor dem Kauf beachten solltest. Vor allem solltest Du zuvor bedenken, welches Betriebssystem Dir am meisten zusagt. Dabei geht die Entwicklung in die Richtung, dass einem fast nur noch die Wahl zwischen Android- und Apple-Geräten bleibt.

Vor- und Nachteile der beiden Betriebssystemen für Smartphones und Tablets

Um Dir die Entscheidung zu erleichtern, haben wir im Folgenden die größten Vor- und Nachteile des Android- und des iOS-Betriebssystems für Dich zusammengefasst.

Vorteile, die das Betriebssystem Android Dir bietet

Android basiert auf einem Linux-Kernel. Entsprechend offen wird das Betriebssystem gehandhabt. Dies macht sich bereits im App Store von Google bemerkbar: Hier kann theoretisch jeder App-Entwickler, unabhängig von der Qualität seiner Produkte, Apps veröffentlichen. Dadurch ergibt sich ein großer Pool an verschiedenen Anwendungen, von denen die Nutzer profitieren können. Allerdings verstecken sich in der Masse auch allerlei Anwendungen, die nur Downloadzahlen generieren wollen oder gar Schadsoftware auf Dein Gerät bringen. Ein wirklicher Vorteil ist jedoch, dass Du auch unsignierte Software problemlos installieren kannst. Hierfür musst Du lediglich die entsprechende Option in den Einstellungen aktivieren – und schon können alle Apps auf dem Betriebssystem laufen.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Kompatibilität: Viele Anwendungen sind auch noch Jahre später auf älteren Tablets funktionsfähig. Darüber hinaus profitiert Android von der Google-Konnektivität. Die Suchmaschine ist mit Abstand die beste auf dem Markt. Auch Google Maps bleibt hier konkurrenzlos. Beide Programme werden für Android optimiert und nativ eingebunden. Über den Sprachassistenten können beide sogar per Spracheingabe gesteuert werden. Dies ist vor allem bei Autofahrten praktisch, da so die Hände stets am Lenker bleiben. Somit kann ein Android-Handy hervorragend als Navi agieren. Außerdem zeichnet sich Android durch einen moderaten Preis aus. Da es sich hierbei um ein offenes System handelt, bieten auch viele günstigere Hersteller Produkte an, die mit dem Betriebssystem funktionieren.

Nachteile des Android-Betriebssystems

Android ist ziemlich liberal in seiner Nutzung. Neben den Vorteilen bringt dies jedoch auch viele Nachteile mit sich. So ist es sehr einfach, das eigene System schnell mit unnötigen Daten auszustatten. Dies kann zu Problemen bei der Performance führen: Da die Sicherheitskontrollen im App Store relativ gering ausfallen, wird hier auch viel Malware zum Download angeboten. Bei jeder Installation wird angezeigt, worauf die entsprechende App zugreifen kann. Unerfahrenen Nutzern hilft dies jedoch nur bedingt, da vor allem Anwendungen aus unsignierten Quellen ein hohes Gefahrenpotenzial bergen, ohne dass dieses direkt erkannt werden kann.

Das größte Problem ist jedoch, dass es sich bei Android um ein offenes Betriebssystem handelt. Folglich kann jeder Hersteller das System nutzen und nach Belieben anpassen. Dies wirkt sich vor allem nachteilig auf die Benutzeroberfläche aus. Diese wird oft mit einem Skin des jeweiligen Entwicklers ausgestattet. Hiermit möchte dieser das Gerät an sein Unternehmen anpassen. Bei Samsung beispielsweise wird der Bixby-Button hinzugefügt. Als weitere Folge sind bereits viele unerwünschte Apps beim ersten Gerätestart vorinstalliert, sodass diese wichtigen Speicherplatz einnehmen. Auf diese Weise wird die Performance des Gerätes deutlich eingeschränkt. Die einzelnen Skins der Hersteller verschlimmbessern folglich oft das Betriebssystem.

Auch Tablets sind hiervon betroffen, da die Skins meist nicht an das größere Display angepasst werden. Besonders problematisch sind außerdem mangelhafte Updates. Diese werden in vielen Fällen nur innerhalb des ersten Jahres sporadisch nachgereicht, sodass sich Kompatibilitätsprobleme ergeben.

Vorteile des iOS-Betriebssystems

iOS ist das hauseigene Betriebssystem von Apple, das für iPad- und iPhone-Modelle genutzt wird. Es ist vor allem schnell und benutzerfreundlich. Dies liegt daran, dass das Unternehmen großen Wert drauf legt, die Geräte in ein reibungslos funktionierendes System einzubinden. Das bedeutet, dass diese miteinander interagieren können. Darüber hinaus bietet iOS eine sichere Oberfläche. Anwendungen aus dem App Store unterliegen einer sehr hohen Sicherheitskontrolle, sodass eine exzellente Qualität gewährleistet wird.

Diese zeigt sich auch bei der Performance: Soft- und Hardware harmonieren perfekt. Auf dem Papier wirkt die Ausstattung eines iPhones oder iPads oft unspektakulär, doch durch die Symbiose von Soft- und Hardware entsteht in der Praxis eine hohe Leistung.

Auch für Videospiel-Enthusiasten hat iOS viel zu bieten: Eine riesige Anzahl an verschiedenen Videospielen steht im App Store zum Download bereit. Hierzu gehören neben vielen Klassikern auch moderne Spiele, die in vielen Fällen über simple Handyspiele hinausgehen. Dies macht iOS zu einer Gaming-Plattform für Kenner.

Über ein integriertes Backup-System können zudem alle Inhalte in einem bestimmten Intervall gespeichert werden. Das ist auch über iTunes möglich. Zusätzlich werden sämtliche Produkte von Apple bis zu vier Jahre nach Veröffentlichung mit Updates versorgt. Entsprechend hoch ist die Nutzungsdauer.

Nachteile, die das Betriebssystem iOS mit sich bringt

Neben den Vorteilen gibt es auch einige Nachteile, die iOS mit sich bringt: Der erste, der dabei ins Auge fällt, ist der beschränkte Speicherplatz, der nicht erweiterbar ist. Als Lösung gibt es zwar eine Cloud, diese kann einen lokalen Speicher jedoch nicht vollständig ersetzen. Aus diesem Grund solltest Du bereits vor dem Kauf gründlich überlegen, wie viel Speicherplatz Du benötigst.

Hinzu kommt, dass ohne einen Jailbreak keine unsignierte Software auf dem Apple-Gerät installiert werden kann. Dadurch obliegt es Apple, wichtige Funktionen nachzupatchen. Dies schränkt besonders experimentierfreudige Nutzer stark ein. Nach einem Jailbreak erlischt allerdings die Garantie. Sollte dem Gerät dann etwas passieren, kann es nicht mehr von Apple repariert werden. Auch der iTunes-Zwang kann sauer aufstoßen, denn ohne einen Account kannst Du das Gerät nicht einmal starten.

Die Unterschiede auf einen Blick

Android

iOS

offenes Betriebssystem geschlossenes Betriebssystem
für jeden Entwickler frei verfügbar Description
native Google-Anbindung Leistung durch Hard- & Software-Symbiose
freie App-Veröffentlichung hohe Sicherheitskontrollen im App Store
für Experimentierfreudige benutzerfreundliche Oberfläche

Lohnt sich eine Smartphone- bzw. Tablet-Versicherung?

Besonders bei hochpreisigen Geräten ist eine Handy-Versicherung heutzutage unabdingbar. Viele Hersteller fokussieren sich mittlerweile zwar auf die Produktion robuster Smartphones, dennoch lassen sich nicht alle Schäden vermeiden. Insbesondere der Einsatz von Glas beim Display bleibt weiterhin ein potenzieller Frustfaktor für viele Konsumenten. Dieses sieht zwar sehr schön aus, es ist jedoch besonders anfällig für Schäden. Spezielle Handy- und Tablet-Versicherungen bieten Dir hierbei einen optimalen Schutz bei etwaigen Missgeschicken.

hier gehts zum schutz für dein Handy und tablet

Cyber-Versicherung für sicheres Surfen

Ohne einen richtigen Schutz beim Surfen können viele wichtige Daten verloren gehen oder geklaut und in der Folge missbraucht werden. Vor allem auf alten Seiten, die nicht den aktuellen Sicherheitsstandards und Verschlüsselungen entsprechen, besteht dieses Problem. Sollte etwas vorfallen, kommt die Cyber-Versicherung für den Schaden auf. Das iOS-Betriebssystem verfügt zudem über ein spezielles Sicherheitssystem, das die Risiken im Netzwerk einschränkt.

zum Cyber-Schutz hier entlang
Apple-Laptop auf einem Holztisch, daneben ein Samsung-Smartphone

Welches Betriebssystem ist also das Richtige für mich?

Beide Betriebssysteme bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile: Bei iOS bekommst Du ein reibungsloses Ökosystem, das sich besonders effektiv beim Einsatz vieler Geräte zeigt. Auch die Leistung ist hier überragend. Darüber hinaus profitierst Du von einer besonders benutzerfreundlichen Oberfläche. Bei Android hingegen wird alles sehr offen gehalten. Dadurch kannst Du frei entscheiden, wie Du Dir Dein System aufbaust. Über viele verschiedene Modifikationen kann somit entsprechend viel aus dem Gerät herausgeholt werden.

Die Frage, welches Betriebssystem für Dich ideal ist, lässt sich also nicht so leicht klären. Beachte hierbei, was Dir bei der Nutzung besonders wichtig ist. Wenn Du auf ein geschlossenes Ökosystem setzt und unter hoher Leistung verschiedene Geräte miteinander nutzen willst, liegt die Antwort auf der Hand: iOS ist das Betriebssystem, auf das Du setzen solltest. Bist Du jedoch etwas experimentierfreudiger und schätzt ein liberales System, das Du beliebig modifizieren kannst, ist ein Android-Gerät vermutlich die bessere Wahl für Dich.