Die Gesundheit Deines Vierbeiners sollte genauso gut geschützt sein wie Deine eigene. Denn auch ein Haustier kann erkranken oder sich verletzen. Anders als beim Menschen gibt es bei Tieren jedoch keine gesetzliche Krankenversicherung, welche die Kosten im Zweifel übernimmt. Dieser Umstand führt zwangsläufig zu hohen Behandlungskosten.

Nicht selten sind die Kosten nahezu untragbar hoch und der Halter steht vor der unangenehmen Wahl zwischen einer enormen finanziellen Belastung oder dem Einschläfern des geliebten Tieres – und muss sich im schlimmsten Fall für letzteres entscheiden. Denn auch die von Ärzten angebotenen Ratenzahlungen sind in den meist doch eher kurzen Zahlungsperioden oftmals nicht stemmbar.

Um dieser Situation vorzubeugen gibt es wie für Menschen auch für Tiere eine Krankenversicherung, welche gegen eine monatliche Gebühr die Kosten für Vorsorge, Diagnostik, Medikamente und Behandlungen übernimmt. Eine Tierkrankenversicherung ist eine umfangreiche, aber nicht immer günstige Versicherung. Als abgespeckte – und entsprechend günstigere – Variante bieten die meisten Versicherer auch eine OP-Kosten-Versicherung an. In unserem Artikel zeigen wir Dir, was diese genau leistet und stellen Dir die besten OP-Versicherungen für Deinen Hund, Deine Katze und Dein Pferd vor.

RangAuszeichnungHundKatzePferd
1.PremiumUelzener: OP-Versicherung (2-fach GOT) bis 4 JahreUelzener: OP-Versicherung (2-fach GOT) bis 4 JahreUelzener: OP-Versicherung Premium Plus (ohne SB)
2.Preis-LeistungUelzener: OP-Versicherung (1-fach GOT) bis 4 JahreUelzener: OP-Versicherung (1-fach GOT) bis 4 JahreAllianz: Komfort OP-Schutz
3.GünstigsterAgila: OP-Kostenschutz 24Agila: OP-Kostenschutz 24Uelzener: OP-Versicherung Basis (mit SB 500)
 Zum Tairfvergleich →

Was ist überhaupt eine Tier-OP-Versicherung?

Es passiert schneller als man denkt: man trabt gemütlich auf dem Pferd durch den Wald oder tobt sich mit dem Hund auf einem Hundespielplatz aus. Doch eine falsche Bewegung genügt und schon hat der geliebte Vierbeiner einen Kreuzbandriss, oder viel schlimmer: er verletzt sich an einer Glasscherbe oder verschluckt herumliegenden Müll und muss sofort behandelt werden. So gern man das auch möchte – man kann den treuen Begleiter nun mal nicht vor allen Gefahren beschützen.

Eine Tier-OP-Versicherung übernimmt in diesem Fall alle Kosten, die im Zusammenhang mit einer OP anfallen. Ob diese krankheits- oder unfallbedingt notwendig wird und ambulant oder stationär durchgeführt wird spielt bei der Erstattung keine Rolle. Auch Voruntersuchungen und die Nachbehandlung ist in den Tarifen inkludiert, genauso wie die medikamentöse Therapie. Kurz gesagt: Eine Tier-OP-Versicherung bietet ein Rundum-Sorglos-Paket rund um die ambulante und stationäre Behandlung von Tieren.

Der größte Unterschied zwischen der Tier-Kranken- und der Tier-OP-Versicherung liegt im Leistungsumfang. Dieser ist bei der Krankenversicherung deutlich ausgedehnter und beinhaltet neben den Leistungen der Tier-OP-Versicherung auch Bestandteile wie ambulante, stationäre und alternative Heilbehandlungen und Diagnostik sowie die Gesundheitsvorsorge.

Braucht mein Hund eine OP-Versicherung?

Hund im Gras mit Spielzeug_Hunde verletzen sich an Scherben

Die Hunde-OP-Versicherung ist im Gegensatz zur Hunde-Haftpflichtversicherung in Deutschland keine Pflichtversicherung. Ob Du die Gesundheit Deines Hundes also absichern willst oder nicht liegt also an Dir. Um Dir aber die Entscheidung etwas einfacher zu machen und zu zeigen wie schnell extrem hohe Kosten durch mitunter banale und alltägliche Vorfälle zustande kommen können, haben wir  5 der skurrilsten Gründe für eine Hunde-OP recherchiert und zusammengestellt:

  • Bandscheibenvorfall (Dobermann, 2 Jahre alt): 2x MRT + OP = 4.000 €
  • Leine gefressen (Pitbull Terrier, 4 Jahre alt)1. OP= 500 €, Wiederholungsfall: 2. OP (Entfernung eines Teils des Darms) = 800 €
  • Kuscheltier gefressen (Irischer Wolfshund, 2 Jahre alt): Darmverschluss-OP = 1.300 €
  • Übermütig die Treppe runter gestürzt (Labrador, 2 Jahre alt): Bandscheiben-OP inkl. Nachbehandlung = 2.000 €
  • Kreuzbandriss (Deutscher Jagdhund 3 Jahre alt): OP-Kosten = 2.100 €

Die besten OP-Versicherungen für Hunde 2017

UELZENER: OP-Versicherung (2-fach GOT) bis 4 J.

  • Kein Selbstbehalt
  • Wartezeit: 30 Tage
  • Jährliche Leistung: unbegrenzt
  • GOT: bis 2-fach
  • Freie Tierarzt- und -klinikwahl
  • Ausland: bis 6 Monate (innerhalb der EU)

UELZENER: OP-Versicherung (1-fach GOT) bis 4 J.

  • Kein Selbstbehalt
  • Wartezeit: 30 Tage
  • Jährliche Leistung: unbegrenzt
  • GOT: bis 1-fach
  • Freie Tierarzt- und -klinikwahl
  • Ausland: bis 6 Monate (innerhalb der EU)

AGILA: OP-Kostenschutz 24

  • Selbstbehalt: 20% je Leistungsfall
  • Wartezeit: 3  Monate (außer bei Unfall)
  • Jährliche Leistung: max. 1.500 €
  • GOT: bis 3-fach
  • Keine freie Tierarzt- und -klinikwahl
  • Ausland: 1 Monat weltweit, inkl. Rücktransport

Sollte meine Katze eine OP-Versicherung haben?

Bunte Katze_Katzen können sich an herumliegenden Gegenständen verschlucken

Insbesondere die Freigänger unter den Katzen sollten auf Grund der hohen Verletzungs- und Unfallgefahr gegen hohe OP-Kosten abgesichert werden. Revierkämpfe in ländlichen Gegenden, wo viele Katzen in den Genuss des Freilaufs kommen sowie Unfälle mit Autos in Großstädten sind in der Katzenwelt keine Seltenheit. Immer wieder verletzen sich die flauschigen Vierbeiner bei Kämpfen mit anderen Artgenossen oder werden gar von Hunden angegriffen. Auch durch Autofahrer werden viele Katzen in Lebensgefahr gebracht.

In der Regel kann weder die Privathaftpflicht des Autofahrers noch die der Hunde- bzw. Katzenbesitzers zur Rechenschaft gezogen werden, da die Katze schließlich nicht nach den Versicherungsunterlagen fragen kann und das Vorgehen mit Anzeigen gegen Unbekannt dürfte den meisten von uns leidlich bekannt sein. Hautverletzungen und Wunden zählen zu den Top 5 Krankheitsbildern bei Katzen. Das zeigt, wie oft sich Katzen tatsächlich verletzen. Oftmals müssen die Wunden genäht werden.

5 Beispiele für häufige und teure Katzen-Operationen

  • Ausräumen der Nasenhöhle (z.B. nach Katzenschnupfen): ab 217 €
  • Frakturbehandlung: ab 343 € (bei Autounfall über 4.000 € möglich)
  • Meniskusoperation: ab 200 €
  • Einfache Wirbelfraktur: ab 229 €
  • OP der Luftröhre und Zunge: ab 286 €

Die besten OP-Versicherung für Katzen 2017

UELZENER: OP-Versicherung (2-fach GOT) bis 4 J.

  • Kein Selbstbehalt
  • Wartezeit: 30 Tage
  • Jährliche Leistung: unbegrenzt
  • GOT: bis 2-fach
  • Freie Tierarzt- und -klinikwahl
  • Ausland: bis 6 Monate (innerhalb der EU)

UELZENER: OP-Versicherung (1-fach GOT) bis 4 J.

  • Kein Selbstbehalt
  • Wartezeit: 30 Tage
  • Jährliche Leistung: unbegrenzt
  • GOT: bis 1-fach
  • Freie Tierarzt- und -klinikwahl
  • Ausland: bis 6 Monate (innerhalb der EU)

AGILA: OP-Kostenschutz 24

  • Selbstbehalt: 20% je Leistungsfall
  • Wartezeit: 3  Monate (außer bei Unfall)
  • Jährliche Leistung: max. 1.500 €
  • GOT: bis 3-fach
  • Keine freie Tierarzt- und -klinikwahl
  • Ausland: 1 Monat weltweit, inkl. Rücktransport

Ist eine OP-Versicherung für Pferde sinnvoll?

Pferd im Stall_Ein Tag Klinikaufenthalt für Pferde kostet 70 Euro

Eine Pferde-OP unter 1.000 Euro gibt es eigentlich kaum. Die häufigste Todesursache bei Pferden sind Erkrankungen der Bauchgegend, wie z.B. Koliken – zum Glück sind Koliken operabel. Bei einem unkomplizierten OP-Verlauf können die Tiere bereits nach 7-10 Tagen aus der Klinik entlassen werden. Addiert man alleine die Unterbringungskosten für 8 Tage liegt man bei 560 € (bei 70 € Tagespauschale). Unser teuerster Premium-Tarif beläuft sich auf eine Jahresprämie von knapp 505 € und wäre somit als teuerster Tarif bereits günstiger als der Klinikaufenthalt alleine.

Das Kostspielige hierbei ist aber nicht der Aufenthalt, sondern die Behandlung und die Medikamente. Je nach Komplikation und entsprechender Dauer des Eingriffs kann dieser zwischen 3.000 € und 12.000 € kosten.

Auch Zähne bereiten Pferden oftmals Probleme. Und auch diese Operation ist alles andere als erschwinglich. Eine Backenzahn-Entfernung kann bis zu 2.500 € kosten, hinzu kommt ein fast immer notwendiger Klinikaufenthalt. Dieser kann bis zu 10 Tagen dauern (Kosten: circa 700 €), da die Wunde ständig gespült werden muss.

Die besten Pferde-OP-Versicherungen 2017

UELZENER: OP-Versicherung Premium Plus (ohne SB)

  • Kein Selbstbehalt
  • Wartezeit: 3 Monate (keine Wartezeit bei Unfall)
  • Jährliche Leistung: unbegrenzt
  • GOT: bis 2-fach
  • Versicherte OP: Alle (außer Hufabszesse)
  • Voll- und Teilnarkose
  • Freie Tierarzt- und -klinikwahl

ALLIANZ: Komfort OP-Schutz

  • Kein Selbstbehalt
  • Wartezeit: 6 Monate (keine Wartezeit bei Unfall, Wartezeit bei Kolik: 10Tage)
  • Jährliche Leistung: 10.000 €
  • GOT: bis 2-fach
  • Versicherte OP: 130 OP-Arten
  • Vollnarkose
  • Freie Tierarzt- und -klinikwahl

UELZENER: OP-Versicherung Basis (mit SB 500)

  • Selbstbehalt: 500 € je Versicherungsjahr
  • Wartezeit: 3  Monate (bei Kolik 7 Tage)
  • Jährliche Leistung: unbegrenzt
  • GOT: bis 2-fach
  • Versicherte OP. 20 OP-Arten
  • Voll- und Teilnarkose
  • Freie Tierarzt- und -klinikwahl

Warum gibt es eine Wartezeit?

Katze liegt auf einer Bank

Die Wartezeit kann zwischen 30 Tagen und 3 Monaten betragen. Der Versicherer behält sich vor eine Zeitperiode abzuwarten, bis der erste Versicherungsfall abgewickelt werden kann, um einen Versicherungsmissbrauch zu unterbinden. Es soll verhindert werden, dass man für eine bereits eingetretene Erkrankung die Versicherung abschließt.

Wichtig zu erwähnen ist hierbei, dass i.d.R. bei 3-monatigen Wartezeiten unfallbedingte Schadenfälle geltend gemacht werden können. Bei einer 30-tägigen Wartezeit meist nicht.

Was bedeutet „GOT“?

„Gebührenordnung für Tierärzte“, abgekürzt GOT, beinhaltet Gebührensätze nach denen Veterinäre und Tierkliniken die jeweils erbrachte Leistung abrechnen. Die Ordnung wurde zum Schutz der Tierhalter eingeführt, um diese vor zu hohen Tierarzt-Kosten und Wucher-Preisen zu schützen.

Die GOT ist allerdings nur für drei Bereiche definiert: Grundleistungen, besondere Leistungen und Organsysteme. Medikamente und Laborleistungen sowie Hilfsmittel, die bspw. Bei Operationen zum Einsatz kommen, werden ohne die Vorgaben der GOT abgerechnet.

Was ist der „Selbstbehalt“?

Hund im Feld_Tarife mit Selbstbehalt sind nur auf den ersten Blick günstiger

Als Selbstbehalt bezeichnet man den Eigenanteil, den der Policeninhaber im Schadensfall aus eigener Tasche aufbringen muss. Durch den Selbstbehalt fällt die Tarifprämie zwar günstiger aus, kommt es aber tatsächlich zum Schaden, wird es teuer.

Besonders gut lässt sich dies am Beispiel der Pferde-OP-Versicherung verdeutlichen: der günstigste Tarif (Uelzener, OP-Versicherung Basis (mit SB 500)) kostet 155,33 Euro pro Jahr. Wie der Tarifname verrät gibt es einen Selbstbehalt in Höhe von 500 € je Versicherungsjahr. Konkret bedeutet das: kommt es zum Versicherungsfall, zahlt der Policeninhaber 500 € Eigenanteil zzgl. zur Tarifprämie. Somit ergibt sich eine Gesamtsumme von 655,33 €. Der Premium-Tarif (Uelzener, OP-Versicherung Premium Plus (ohne SB)) fordert keinen Selbstbehalt und bietet dazu noch die besseren Leistungen, kostet pro Jahr aber „nur“ 505,06 € und ist somit knapp 150 € günstiger.

Fazit: Was gibt’s zu beachten?

Ob Du die Gesundheit Deines treuen Begleiters versicherst oder nicht ist zwar Dir überlassen, allerdings unter Betracht der möglichen Kosten – vor allem für Operationen – macht die Investition in wenigstens einen OP-Schutz durchaus Sinn.

Bei der Wahl des passenden Tarifs solltest Du außer dem Preis noch folgende Punkte beachten:

  • kurze Wartezeit nach Vertragsabschluss
  • möglichst hohe oder besser keine jährliche Leistungsgrenze
  • kein Selbstbehalt
  • Kostenübernahme bis zum dreifachen GOT-Satz