Der Weg zur Arbeit kann anstrengend sein: Die Straßen sind überfüllt von wütenden Autofahrern, Bus und Bahn trudeln meist zu spät an den Haltestellen ein und zu Fuß müsste man sein trautes Heim schon viel zu früh verlassen. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Menschen auch in den frühen Morgenstunden schon aufs Fahrrad schwingen. Es bietet die perfekte Möglichkeit, den Tag ganz entspannt und mit reinem Gewissen zu beginnen. Tritt man in die Pedalen eines schicken E-Bikes, ist die Anstrengung auch nur halb so wild. Allerdings gibt es hierbei eine Sache, die ganz besonders zu leiden hat: nämlich der Geldbeutel.

E-Bikes sind eine teure Angelegenheit. Es ist also verständlich, dass das Leasing von Pedelecs in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist. Anbieter wie JobRad oder Eurorad locken mit einer bunten Palette an attraktiven Sparvorteilen beim Leasing von Diensträdern. Doch für wen lohnt sich das Angebot wirklich? Wir bieten Dir hier eine Übersicht einiger Vor- und Nachteile des E-Bike Leasings.

Wie funktioniert E-Bike Leasing?

Grundsätzlich verhält sich das Leasing von E-Bikes ebenso wie bei Autos: Dem Leasingnehmer ist es gestattet, das Bike des Leasinggebers zu nutzen, indem er über eine bestimmte Vertragslaufzeit einen ausgemachten Ratenbetrag zahlt. Zum Abschluss der Vertragslaufzeit – die bei den meisten Anbietern in der Regel drei Jahre läuft – gibt es dann zwei Optionen:

  1. Das Rad für den entsprechenden Restbetrag kaufen
  1. Ein neues Rad leasen.

Aus finanzieller Sicht rentiert sich das Leasing am meisten über den Arbeitgeber. Denn als Arbeitnehmer kannst Du dir die Leasingrate steuerlich auf dein Bruttogehalt anrechnen lassen. Somit verzichtest Du auf einen geringen Teil deines Gehalts. Im Gegenzug erhältst Du dafür als Sachlohn ein Dienstrad, das auch für private Zwecke genutzt werden darf. Steuerlich profitieren hierbei beide Parteien. Je nach Wert des Fahrrads, Arbeitgeberanteil, Höhe des Gehalts sowie der Steuerklasse und den Sozialabgaben kannst Du hierbei 15-40 % im Vergleich zum Neukauf sparen.

Kleiner Tipp: Alle Antworten rund ums Thema E-Bike Leasing findest du hier bei Velomotion

Mann und Frau

Warum es sich trotzdem lohnt, ein E-Bike zu kaufen

Der Kauf eines E-Bikes kann eine überwältigende Angelegenheit sein. Es gibt einige Faktoren, die Du im Auge behalten musst: Du musst darauf achten, in das richtige Modell, den passenden Akku und einen Händler deines Vertrauens zu investieren. Das Gute aber daran ist, dass Du – auch wenn die Auswahl riesig sein mag – all diese Entscheidungen komplett selbst treffen kannst. Schließt Du das Leasing nämlich über deinen Arbeitgeber ab, kann es sein, dass mit festen Händlern kooperiert wird – und schon wirst Du dich von deinem Traum-Bike verabschieden müssen.

Bei einem Kauf besitzt Du in allen Aspekten freie Wahl: Du gehst keine langen Vertragslaufzeiten ein, kannst dein gebrauchtes E-Bike dank großer Nachfrage auch genauso schnell weiterverkaufen und trittst in keine Kostenfallen.

Und was die Versicherung angeht: mit blanket wirst Du dir auch darum keine Sorgen machen müssen. Du selbst kannst mit der App ganz einfach über den Versicherungsschutz bestimmen und per Swipe individuell an deine Bedürfnisse anpassen – und das bereits ab einem Zeitraum von nur 1 Monat. Keine langen Vertragslaufzeiten, keine Fristen, kein Papierkram!