Du kennst das wahrscheinlich auch: Im Stadtverkehr bist Du mit dem Fahrrad meist wesentlich schneller unterwegs, als wenn Du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto fahren würdest. Wenn es dann aber kalt draußen wird, lassen viele ihren Drahtesel stehen und greifen wohl oder übel auf andere Verkehrsmittel zurück. Dabei ist das Radeln auch im Winter möglich, wenn ein paar Tipps beachtet werden. Wie Du Dein Fahrrad winterfest bekommst und worauf Du beim Fahrradfahren im Winter achten solltest, erfährst Du in diesem Artikel.

Zunächst gilt: Gesundheit geht vor!

Natürlich solltest Du bei schlechten Straßenverhältnissen wie Eis oder Schnee genau überlegen, ob eine Fahrradfahrt sicher ist. Zur Not ist es besser, das Fahrrad ein Stückchen zu schieben, als einen Unfall zu riskieren. Wenn es nur kalt ist, kannst Du eigentlich ohne Bedenken auf Dein Fahrrad steigen.

Um Dich vor Atemwegserkrankungen wie Bronchitis zu schützen, solltest Du darauf achten, nicht durch Deinen Mund einzuatmen, sondern durch die Nase. Wichtig ist auch, dass Dein Körper beim Fahrradfahren nicht auskühlt. Dafür hilft die passende Kleidung, die auch vor einer Blasenentzündung schützen kann.

Der richtige Kälteschutz ist gefragt

Wichtig bei der richtigen Fahrrad-Kleidung im Winter ist, dass diese effektiv vor Wind, Kälte und Nässe schützt, aber Du durch die Kleidung nicht zu sehr ins Schwitzen kommst. So ist es empfehlenswert, anstatt einer dicken Jacke auf das Zwiebelprinzip zu setzen. Dieses gibt Dir die Möglichkeit, variabel auf verschiedene Wetterbedingungen zu reagieren und schnell zu wechseln. Außerdem ist diese Methode auch anderweitig praktisch: Du kannst einzelne Teile auch im Sommer, Herbst oder Frühling tragen, die Investition lohnt sich also.

Als erste Schicht solltest Du atmungsaktive Funktionsunterwäsche tragen, die den Schweiß nach außen abgibt. Darüber kannst Du einen atmungsaktiven Baselayer, also ein T-Shirt oder langes Oberteil, anziehen. Die dritte Schicht besteht aus einem warmen Midlayer – und darüber ziehst Du dann am besten eine wind- und wasserdichte Jacke oder eine Softshelljacke. Es gibt auch praktische Radjacken und -hosen im Handel, die genau auf die Bedürfnisse beim Fahrradfahren ausgelegt sind. Oftmals ist bei der Fahrradkleidung die Vorderseite winddicht, die Rückseite hingegen atmungsaktiv.

Wichtig ist zudem, dass Du Deinen Kopf und Deine Hände vor der Kälte schützt. Handschuhe und eine winddichte Mütze machen nicht nur das Fahrradfahren angenehmer, sie verhindern auch, dass Dein Köper auskühlt. Zusätzlich kannst Du an besonders kalten und nassen Tagen noch ein Paar Überschuhe über Deine Schuhe ziehen. So bleiben Deine Schuhe trocken und sauber. Warm und wetterfest eingepackt steht Deinem Fahrradausflug also auch im Winter nichts im Wege.

Fahrrad fahren im Winter: Was solltest Du beachten?: Mann mit Fahrrad-Schichtbekleidung

Das Fahrrad winterfest machen

Insbesondere im Winter solltest Du sicherstellen, dass Dein Fahrrad absolut funktionstüchtig ist. Mit ein paar Tricks kannst Du Dein Fahrrad noch besser an die Winterverhältnisse anpassen, sodass das Fahren auch während dieser Jahreszeit Spaß macht. Außerdem wichtig beim Fahrradfahren im Winter sind natürlich die Bremsen. Diese sollten einwandfrei funktionieren. Überprüfe am besten bevor Du losfährst, ob die Bremsen noch okay sind und gut greifen. Gegebenenfalls solltest Du die Bremsleitungen regelmäßig einfetten.

Da es im Winter oft schnell dunkel wird, sollte das Licht am Fahrrad ebenfalls verlässlich funktionieren. Für einen besseren Straßenkontakt kannst Du ein wenig Luft aus den Reifen lassen. Dies ist insbesondere bei schneebedeckten und glatten Wegen sinnvoll. Es gibt auch breitere Reifen, die sich sehr gut mit weniger Luftdruck fahren lassen. Wenn Du Dein Fahrrad im Winter häufig nutzen willst, kannst Du auf Spike-Reifen umsteigen. Damit Dein Fahrradschloss nicht einfriert, kannst Du es zudem mit Teflonspray behandeln oder immer ein Enteisungsspray dabeihaben.

Fahrstil anpassen

Vorausschauendes Fahren ist extrem wichtig, wenn Du im Winter sicher ankommen willst. Du solltest auf jeden Fall vorsichtiger und frühzeitiger bremsen, denn der Bremsweg ist bei nasser und glatter Fahrbahn wesentlich länger als bei normalen Bedingungen. Bevor Du um eine Ecke oder Kurve fährst, solltest Du die Geschwindigkeit reduzieren und nur mit gelöster Bremse um die Ecke rollen. Das verhindert, dass Deine Reifen die Bodenhaftung verlieren.

Wenn Du nur kurze Strecken mit dem Fahrrad zurücklegen willst, kannst Du Deinen Sattel ein wenig tiefer stellen, damit Du mit Deinen Füßen schnell den Boden erreichen kannst. Übrigens musst Du ungeräumte Radwege laut Gesetz nicht nutzen, sondern darfst auf die Straße ausweichen.

Fahrrad fahren im Winter: Was solltest Du beachten?: Mann der auf seinen Fahrradreifen zeigt.

Fahrradversicherung als extra Schutz?

Eine Fahrradversicherung sichert Dein Fahrrad im Fall von Diebstahl, Teileklau, Vandalismus und Schäden ab. Wenn einer dieser Fälle eintritt, übernimmt die Fahrradversicherung einen Teil der Kosten zum Beispiel für eine Reparatur oder Neuanschaffung. Viele Fahrradversicherungen greifen auch, wenn der Schaden durch einen Unfall entstanden ist – egal, ob selbstverschuldet oder nicht. Teilweise bieten die Versicherungen eine Soforthilfe, also beispielsweise die Bereitstellung eines Ersatzfahrrads.

Gerade im Winter, wenn die Unfallgefahr erhöht ist, kann es sich für Dich durchaus lohnen, eine gute Fahrradversicherung zu haben. Hierbei lohnt sich ein Vergleich der einzelnen Anbieter, da sich die Leistungen durchaus unterscheiden können. Du solltest Dir überlegen, ob Du Dein Fahrrad zum Beispiel nur vor Diebstahl schützen willst oder auch im Falle eines Unfallschadens. Covomo bietet Dir die Möglichkeit, verschiedene Anbieter und ihre Leistungen direkt zu vergleichen, damit Du die für Dich passendste Versicherung findest.

Abschließendes Fazit zum winterlichen Fahrradfahren

Dein Fahrrad muss im Winter also keineswegs stehen bleiben. Mit der richtigen Ausrüstung und Achtsamkeit kannst Du auch im Winter mit dem Fahrrad sicher fahren und musst auf Deinen geliebten Drahtesel nicht verzichten. Für den richtigen Schutz vor hohen Kosten im Falle eines Unfalls oder Diebstahl kannst Du mit einer Fahrradversicherung sorgen. So hast Du die Möglichkeit, sorgenfrei das Fahrradfahren im Winter zu genießen – und entspannt ans Ziel zu kommen.