Ungeachtet aller Diskussionen um den Euro und einen eventuell bevorstehenden Grexit erfreut sich Griechenland weiterhin ungebrochener Beliebtheit. Der Reisetrend zeigt sogar eine positive Tendenz: Während noch 2014 insgesamt 3,9% der Befragten, die das europäische Ausland bereisen wollten, Griechenland als bevorzugtes Reiseziel angaben, waren es 2015 sogar schon 5,1%. Damit steht Griechenland nach Angaben des ADAC-Reisemonitors an siebenter Stelle der beliebtesten europäischen Reiseziele, noch vor Kroatien, Portugal oder der Schweiz.

Allein im vergangenen Jahr haben nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes (DRV) 2,5 Millionen deutsche Gäste Griechenland bereist. Statistiken zufolge leben zurzeit sogar 25.000 Deutsche dauerhaft in Griechenland. Gründe für die große Popularität sind sicher neben dem milden Klima das gute Essen, gute Weine, die herzliche Gastfreundschaft, abwechslungsreiche Landschaften und unzählige Relikte einer jahrtausendalten Kultur, wie Kirchen, Klöster, Tempel und Amphitheater. Gründe, die jährlich auch viele Künstler und Filmregisseure auf den Balkan locken, wo sich Ihnen eine grandiose Kulisse bietet. Es gibt jedoch viele Fragen, die sich Griechenlandurlauber jetzt stellen und auf Antworten warten.

Die wichtigsten Fragen für Reisende

Ja. Die meisten Touristen dürften von den politischen Problemen in Griechenland wenig mitbekommen. Die Bilder aus griechischen Touristenorten sind immernoch geprägt von Urlaubern in der Sonne und am Strand. Von den aktuellen Problemen ist für Pauschalreisende relativ wenig zu spüren. Auch das Buffet ist allen Restaurants wie immer gut gedeckt. Auf einer Urlaubsreise nach Athen oder eine Einzelreise durch das Land dürfte man schon eher mit Problemen konfrontiert werden. Wenn man sich nicht aktiv an Demonstrationen oder politischen Veranstaltungen beteiligt, sollte es jeoch nirgendwo Sicherheitsprobleme geben.

Nein. Eine kostenlose Umbuchung oder Stornierung ist für Pauschalreisen und für Einzelreisende nicht möglich. Dafür müsste es eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes in Deutschland geben. Pauschalreisende können sich bei Problemen immer an den Reiseleiter wenden. Einzelreisende können sich mit Problemen an ihr Hotel wenden, sind sonst jedoch auf sich selbst gestellt.

Möglich. Berichte von leeren Bankautomaten in großen Städten häufen sich immer mehr. Mit langen Schlangen vor Bankautomaten ist auch zu rechnen. Griechen selbst können nur 60€ pro Tag von ihrem Bankkonto abheben. Diese Regelung gilt jedoch nicht für Ausländer. Bargeld kann unbegrenzt abgehoben werden, sollten die Automaten gefüllt sein. Da gerade in großen Städte jedoch mit Engpässen zu rechnen ist, sollten deutsche Urlauber größere Mengen Bargeld mitnehmen. Sollte mal kein Bargeld verfügbar sein kann auch einfach mit Kreditkarte gezahlt werden.

Teilweise. Es gibt Berichte über leere Supermarktregale, jedoch meist nur aus größeren Städten und nicht in touristischen Gebieten. Lokale Produkte auf Märkten sind noch überall verfügbar. Restaurant und Hotels haben auch noch genügend Vorräte für die Saison. Für Trips mit dem Auto sollte Benzin so häufig wie möglich nachgetankt werden. Regional kann es ausnahmsweise zu leeren Tankstellen kommen.

Möglich. Viele Griechen unterhalten sich gerne auch mit Urlaubern über die aktuelle politische Lage. Es ist jedoch ratsam seine eigene Meinung nicht jedem anzuvertrauen, besonders falls man die Person gegenüber nicht einschätzen kann. Die meisten Griechen sind jedoch sehr gastfreundschaftlich und wissen genau, dass ihr Land von Touristen abhängig ist. Sollte man kontroverse Diskussionen nicht provozieren, kann man bedenkenlos als Deutscher nach Griechenland reisen.

Zur aktuellen Lage in Griechenland

Griechenland News - Droht ein Grexit? Aktuell sieht es so aus, als hätten sich Griechenland und die Europäischen Geberländer auf einen gemeinsamen Weg geeinigt. Dennoch: Der Konsens ist brüchig und kann jederzeit sowohl vom Athener Parlament, als auch von anderen Mitgliedern der Eurozone in Frage gestellt werde. Ein

Grexit, der Austritt Griechenlands aus der Euro-Währungszone, ist nach wie vor nicht ausgeschlossen. Die wirtschaftliche Lage ist nach wie vor ernst: Renten werden nicht mehr ausgezahlt, Banken bleiben geschlossen und der an Geldautomaten abhebbare Betrag ist für Einheimische durch Obergrenzen limitiert. Es könnte schlimmer kommen: Bliebe Griechenland für längere Zeit von den Kapitalmärkten abgekoppelt, könnte die Regierung die Gehälter der Staatsbediensteten nicht mehr bezahlen. Busfahrer, aber auch Angestellte von Fähr- und Flughäfen könnten in Streik treten, Museen blieben geschlossen. Weniger betroffen wären hingegen Touristen mit All-Inclusive-Programmen. Denn diese Leistungen sind größtenteils vorfinanziert und werden durch Privatunternehmen abgedeckt. Auch sind Touristen nicht von den Obergrenzen an Geldautomaten betroffen. Wer sein Konto außerhalb Griechenlands hat, kann nahezu unbegrenzt Bargeld abheben – vorausgesetzt, der Automat verfügt über so viel Geldreserven.

„So könne es vermehrt vorkommen, dass in Restaurants verlangt werde, dass die Rechnung in bar bezahlt werde, weil der Kartenleser „kaputt“ sei. So würde ich es jedenfalls machen, wenn ich Restaurantbesitzer wäre“

(Ulrich Ueckerseifer, Wirtschaftsredakteur des WDR)

Ohnehin empfiehlt das Auswärtige Amt Griechenland-Reisenden, sich noch im Heimatland mit ausreichend Bargeldreserven zu versorgen, denn es besteht die Gefahr, dass Restaurants oder Lebensmittelgeschäfte auf Bargeldzahlung bestehen. Dies gilt besonders für Individualreisende. Alternativ bieten sich Geldtransferdienste wie Moneygram oder Western Union an, wenn man vor Ort Liquiditätsengpässe bekommen sollte.

Warum eine Auslandsreisekrankenversicherung in Griechenland wichtig ist

Die Auslandskrankenversicherung in GriechenlandZwar besteht im Prinzip zwischen Deutschland und Griechenland als EU-Mitgliedsstaat ein Sozialversicherungsabkommen. Gesetzlich Versicherte haben zwar in der Regel eine EHIC-Karte (European Health Insurance Card). Die praktische Umsetzung ist aber in jedem Land verschieden. Es kann davon ausgegangen werden, dass auch griechische Ärzte darauf bestehen, zunächst in bar bezahlt zu werden. Die Rechnung muss dann nach der Rückreise zur Erstattung eingereicht werden. Daher empfiehlt das Auswärtige Amt Griechenland-Reisenden, vor Abreise eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Aufgrund von bestehenden Deckungslücken kann dies auch Privatversicherten empfohlen werden. Aktuell gibt es auch immer mehr Berichte, dass den griechischen Krankenkassen das Geld ausgeht. So schulden Sie zum Beispiel für die Behandlung griechischer Bürger in Deutschland den deutschen Krankenkassen 80 Millionen Euro. Ärzte in Griechenland verlassen sich darum teilweise nicht mehr auf die Kostenerstattung durch die Krankenkassen. Sie verlangen daher bei Behandlungen direkt Bargeld. Wenn Sie auf diesen Kosten nicht sitzen bleiben möchten, benötigen Sie eine private Auslandskrankenversicherung!

„Es ist derzeit nicht sichergestellt, dass die ärztlichen Leistungen über die europäische Krankenversicherungskarte abgerechnet werden können“ DAK-Sprecher Rüdiger Scharf

Hinzu kommt, dass die medizinische Versorgung, besonders auf den kleineren Inseln und in ländlichen Gegenden wesentlich schlechter ist, als man es von Mitteleuropa aus gewohnt ist. In kleineren Krankenhäusern fehlt es zudem an diagnostischen Geräten, wie Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT), so dass Patienten erst in nächstgrößere Krankenhäuser geflogen werden müssen. Dort, wo es solche Geräte gibt, handelt es sich zum Teil um gespendete ältere Geräte aus Westeuropa.

Der Rücktransport in Spezialkliniken nach Deutschland ist eine Leistung, die nur von privaten Auslandsreisekrankenversicherungen übernommen wird.

„Eine zusätzliche Versicherung ist sehr wichtig. Andernfalls können der notwendige Flug und die Behandlungen ein kleines Vermögen kosten“

(Rein Schaffer in „Geo“, lebte 10 Jahre lang auf Kos)

In städtischen und in hochfrequentierten Touristikzentren gibt es auch Privatkliniken mit zum Teil deutsch sprechenden Personal und verhältnismäßig guter Ausstattung. Diese weisen bereits auf ihren Webseiten und Anzeigen darauf hin, dass Sie ausschließlich internationale Auslandsreisekrankenversicherungen akzeptieren. Wer einen Arzt aufsuchen möchte und keine private Krankenversicherung hat, wendet sich in der Regel an ein sogenanntes „Health Center“, das es in fast allen größeren Orten gibt. Die Erstversorgung sollte darin gewährleistet sein. Westlichen Standard sollte man hier eher nicht erwarten. Mit einer privaten Auslandskrankenversicherung stellen Sie sicher, dass Ihr Urlaub auch Erholung bedeutet.

Griechland und das griechische Volk lebt davon, dass auch zukünftig viele Touristen in das schöne Land reisen. Beachten Sie die Regeln in diesem Artikel und Sie können auch weiterhin die wunderschönen Inseln von Griechenland sicher bereisen.

Das sind die 10 beliebtesten griechischen Reiseziele:

  1. Kreta: Größte Insel Griechenlands mit einer eigenen, uralten Kultur. Zu besichtigen gibt es zahlreiche minoische Tempel, dorische, römische und veneziamische Siedlungen und eine Landschaft, die durch tiefe Schluchten und schönen Palmenstränden geprägt ist
  2. Chalkidiki: Halbinsel, die sich wiederum in die drei kleineren Halbinseln Athos, Sithonia und Kassandra aufgliedert. Athos ist eine sakrale Teilrepublik, zu denen Frauen keinen Zutritt haben. Aber auch Männer benötigen dafür ein Visum. Chalkidiki ist auch für seine Oliven bekannt.
  3. Korfu: Die Insel Korfu liegt im Norden des Landes vor der Ägäisküste. Korfu war die Lieblingsinsel der österreichischen Kaiserin Elisabeth, genannt Sissi, die sich dort einen Palast im pompejischen Stil bauen ließ.
  4. Rhodos: Auch wenn der legendäre Koloss von Rhodos, eines der sieben Weltwunder, 227 v. Chr. einem Erdbeben zum Opfer gefallen war, bietet die Insel Rhodos auch heute noch kulturinteressierten Besuchern viel Sehenswertes. Auch Schmetterlings-Liebhaber kommen hier auf ihre Kosten
  5. Kos: Die Insel Kos liegt unmittelbar vor der türkischen Küste und ist bekannt für seine schönen Sandstrände. Das türkische Bodrum kann mit einer Schnellfähre von dort in 45 Minuten erreicht werden
  6. Samos: Die Insel Samos liegt ebenfalls vor der türkischen Küste und bietet eine abwechslungsreiche Landschaft. Hier lebte einst der berühmte Mathematiker Pythagoras
  7. Zakynthos: Die Insel Zakynthos bietet viele Strände und malerische Buchten. Besonders bei Touristen beliebt ist die Navagio-Bucht, die nur von der Meeresseite zugänglich ist. Hier liegt das gestrandete Wrack des ehemaligen Schmugglerschiffes „Panagiotis“.
  8. Epirus: Die Region im Nordwesten Griechenlands hat eine alte Geschichte und war lange selbständig. Hier herrschte einst König Pyrrhus I., bekannt von einer gewonnenen Schlacht gegen die Römer, aus die der König 279 v. Chr. siegreich, aber geschwächt hervorging. Die Bezeichnung „Pyrrhussieg“ ist bis heute geläufig.
  9. Peloponnes: Althistoriker, Altphilologen und Kunsthistoriker kennen in Griechenland nur ein Ziel: den Peloponnes. Hier finden sich die wichtigsten Stätten und Heiligtümer der Antike, wie Epidauros, Sparta oder Olympia.
  10. Pilion: Der Gebirgszug an der Ostküste des Landes bietet ein anderes Griechenland mit einem milden, auch im Sommer angenehmen Klima und einer reichen Vegetation. Hier wurden auch Teile der Musicalverfilmung „Mamma Mia!“ gedreht.

In Kürze

  • Trotz Schuldenkrise machen mehr Deutsche in Griechenland Urlaub als zuvor
  • Erzielte Einigung in der Schuldenkrise ist fragil, der Grexit steht noch im Raum
  • Abhebung von Bargeld an griechischen Geldautomaten limitiert
  • Reisenden nach Griechenland wird empfohlen, ausreichend Bargeld mit sich zu führen
  • Auswärtiges Amt empfiehlt Auslandskrankenversicherung für Griechenland
  • Zwar gilt die EHIC-Card, Griechische Ärzte wollen dennoch Bargeld für die Behandlung
  • Medizinische Versorgung durch „Health Center“ sichergestellt
  • Versorgung entspricht nicht westlichen Standards
  • Fehlende oder veraltete Geräte
  • Moderne Privatkliniken mit deutschsprachigen Personal werben um Privatversicherte