Du überlegst, Dir einen Pomeranian zuzulegen oder interessierst Dich ganz allgemein für kleine Hunde? Dann geben wir Dir hier einen Überblick über die besonderen Eigenheiten des Pomeranians, sodass Du besser entscheiden kannst, ob ein solcher Hund in Dein Leben passt.

Auch wenn alle Hunde individuell sind, so werden Eigenschaften je nach Rasse gefördert und verstärkt. Du solltest Dich also immer vor der Anschaffung genauestens über die Vor- und Nachteile und Deine Pflichten als Hundehalter informieren.

Vorteile und Nachteile des Pomeranians

Die rassespezifischen Eigenheiten des Pomeranians können als Vorteile und Nachteile interpretiert werden. Wir haben Dir die wesentlichen Eigenschaften zusammengefasst.

Der Pomeranian hat die Wachsamkeit des Spitzes. Daher wird er Dich warnen, wenn jemand in Dein Haus oder Deine Wohnung möchte. Das laute und spitze Gebell eines Pomeranians wirkt abschreckend auf Einbrecher, aber es kann auch die Nachbarn nerven. Du solltest daher frühzeitig mit guter Erziehung dafür sorgen, dass das Bellen im Rahmen bleibt, damit Du und Deine Umgebung weiterhin Freude an dem Hund habt.
Der Pomeranian ist ein kleiner Hund mit etwa 22 cm Schulterhöhe. Damit wird er von Vermietern oft besser akzeptiert als ein großer Hund. Du kannst so einen kleinen Hund auch leicht mitnehmen und musst Dir keine Sorgen machen, dass er andere Menschen ängstigt. Im Gegenteil: Der Pomeranian ist optisch und charakterlich ein guter Gesellschaftshund. Er begleitet seine Halter gerne und bei entsprechender Erziehung gut benimmt. Ist er anfangs auch erst etwas distanziert, so ist der kleine Hund nach kurzem Kennenlernen freundlich und aufgeschlossen.
Trotz seiner eher geringen Größe braucht der Pomeranian Auslauf und Beschäftigung. Du solltest also bereit sein, mit Deinem Hund unterwegs zu sein, und Dich an den Bewegungsdrang des Hundes anpassen. Der Pomeranian ist ein etwas eigensinniger Hund, der durchaus seinen eigenen Kopf hat. Dennoch ist er gut erziehbar, wenn Du frühzeitig damit anfängst und konsequent bleibst.
Kaufst Du Deinen Pomeranian von einem guten Züchter, dann hast Du wahrscheinlich einen sehr gesunden Hund. Für einige Krankheiten ist er aber trotzdem anfällig. Besonders Hunde mit der Merlefärbung können von Taubheit betroffen sein. Verantwortungsbewusste Züchter testen ihre Welpen, ehe sie diese abgeben. Durch eine Fehlbildung kommt es bei manchen Zwerg-Spitzen zum Auskugeln des Kniegelenks.

Eine weitere Fehlstellung kann die Hoden betreffen. Beim sogenannten Kryptorchismus verbleibt der Hoden in der Bauchhöhle. Der Hund sollte dann kastriert werden und sich nicht fortpflanzen. Willst Du aber nicht züchten, ist diese Erkrankung ungefährlich. Eine weitere Rasse-typische Krankheit ist die „Black Skin Disease“. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Hyperpigmentierung der Haut und Haarausfall.

Meist fällt diese Krankheit schon im Welpen-Alter auf. Davon abgesehen ist der Pomeranian sehr robust und keinesfalls ein verweichlichtes Kuscheltier, auch wenn er manchmal optisch an ein Teddy erinnert.

Pomeranian schaut in die Kamera.

Weitere Besonderheiten des Pomeranians

Der Pomeranian ist ein sehr kluger und gelehriger Hund. Du kannst ihm alles beibringen, wozu er körperlich in der Lage ist. Er ist außerdem aktiv und verspielt und wird daher gerne Kunststücke lernen und mit Dir spielen. Außerdem ist er ein sehr mutiger Hund, der, obgleich er sehr klein ist, seinen Besitzer in der Not verteidigt, so gut er kann. Seine Anhänglichkeit sorgt dafür, dass der Pomeranian glücklich ist, wenn er bei seiner Familie ist.

Grundsätzlich ist er sehr kinderlieb, da er aber auch ziemlich ungestüm ist, sollten kleine Kinder nicht allein mit ihm spielen. Diese könnten sonst im wilden Spiel verletzt werden, ohne dass der kleine Spitz es wirklich böse meint.

Haftpflichtversicherung für den Pomeranian

Die Pflicht zur Haftpflichtversicherung ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt. In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Thüringen und seit Januar 2016 auch in Schleswig-Holstein besteht eine Pflicht zur Haftpflichtversicherung für jeden Hund. In Nordrhein-Westfalen müssen nur Hunde haftpflichtversichert werden, wenn sie eine Schulterhöhe von 40 cm überschreiten. Für einen Pomeranian besteht dort daher keine Pflicht.

Wir empfehlen Dir dennoch unabhängig von Deinem Wohnort, dass Du Deinen Hund haftpflichtversicherst. Es kann immer zu einem Unfall kommen, beispielsweise wenn er mit anderen Hunden tollt oder auf die Straße läuft. Die Haftpflichtversicherung für Deinen Hund schützt Dich vor dem finanziellen Schaden durch die Ansprüche Dritter. Für diese Du ohne eine solche Versicherung ansonsten mit Deinem Privatvermögen aufkommen musst.

Pomeranian riecht an einer Blume.

Versicherungsschutz bei Krankheit

Jeder Hund kann krank werden oder eine Operation benötigen. Beides reißt mitunter ein tiefes Loch ins Budget. Hier kannst Du Dich und Deinen Vierbeiner mit einer Krankenversicherung oder OP-Versicherung absichern. Eine Krankenversicherung zahlt die regelmäßigen Behandlungen durch den Tierarzt, Medikamente und eventuell auch Impfungen. Bei schweren Erkrankungen oder Unfällen, die eine Operation notwendig machen, greift eine OP-Versicherung.

Diese übernimmt dann die Kosten für den Eingriff und den Klinik-Aufenthalt. Ob Du diese Versicherungen abschließen möchtest oder nicht, hängt davon ab, wie Du das Risiko einschätzt, dass Dein Hund erkrankt. Da der Pomeranian sehr robust ist, ist eine Versicherung meist günstiger als bei einem Hund, der chronische Erkrankungen hat. Wenn Du Dich gegen eine Versicherung entscheidest, dann solltest Du entsprechend Geld zurücklegen, damit Du im Notfall zahlen kannst.

Der Pomeranian – Ein liebenswerter Wirbelwind

Der Pomeranian ist ein kluger und liebenswerter Hund mit viel Temperament, der oft als Spielzeug- und Kuschelhund unterschätzt wird. Er ist gern mit seinem Menschen zusammen und damit der perfekte Gesellschaftshund. Jedoch stellt er auch Ansprüche an seine Besitzer und will erzogen werden, sonst macht er was er möchte. Mit dem richtigen Versicherungsschutz könnt Ihr lange eine fröhliche und unbeschwerte Zeit miteinander verbringen.