Sollte Dein Gepäck bei einem Flug verloren gehen, ist der erste Ansprechpartner die Fluggesellschaft. Beschädigtes oder auf dem Weg verlorenes Gepäck muss bei deutschen und europäischen Airlines mit bis zu 1400 Euro pro Person erstattet werden – direkt von der Airline. Auch der Kauf einer Grundausstattung ist möglich. Eine Reisegepäckversicherung ist daher nicht zwingend notwendig.
Anders sieht es bei Busreisen aus. Hier muss das Fernbusunternehmen nicht bei Verlust oder Beschädigung aufkommen. Nur bei einem Unfall oder Fahrlässigkeit des Fahrers wird der Gepäckwert ersetzt. Es werden Kosten von maximal 1200 Euro pro Gepäckstück übernommen, sollte es einen Unfall oder Fahrlässigkeit gegeben haben. Hier lohnt sich eine Reisegepäckversicherung, da der Schutz über den Veranstalter zu gering ist.
Solltest Du einen Gepäckservice bei Bahnreisen gebucht haben, wird das Gepäck bis ca. 1500 Euro ersetzt. Ohne eine Quittung für den Inhalt zu haben gelten pauschal 380 Euro.
Bei Kofferverlust oder Beschädigung auf Schiffsreisen muss die Reederei nur bei nachgewiesener Verschuldung für Dein Gepäck zahlen. Dies wäre etwa bei einem Zusammenstoß der Fall. Dieser Schutz ist nicht ausreichend, eine Gepäckversicherung ist auf Schiffsreisen durchaus sinnvoll.

Lange am Gepäckband warten und am Ende doch ohne Koffer ins Hotel gehen – die Horrorvorstellung eines jeden Urlaubers. Nicht nur, dass der Koffer weg ist, man steht auch ohne Wechselkleidung in einem fremden Land und muss sich sofort das Nötigste neu beschaffen. Da stellen sich viele Urlauber die Frage, ob es sich lohnt vorher eine Reisegepäckversicherung abzuschließen, um genau gegen diese Situation abgesichert zu sein. Die Antwort lautet Ja und Nein. Wir erklären wann es sich lohnt und wann nicht.

Koffer weg – wer muss den Schaden zahlen?

Im Verhältnis gehen bei 1000 Reisenden im Schnitt immer noch 7,3 Koffer verloren. Die meisten Koffer tauchen nach einer gewissen Zeit zwar wieder auf, trotzdem wurden 2014 insgesamt 24,1 Millionen Koffer weltweit als verloren oder beschädigt gemeldet, der Großteil bei Flugreisen. Die Stiftung Warentest Finanztest hat daher Gepäckversicherungen genau unter die Lupe genommen und von Fall zu Fall geprüft wer für einen solchen Schaden aufkommt:

Wann lohnt sich eine Gepäckversicherung?

Für die normale Privatreise mit dem Flugzeug oder dem Zug ist eine Gepäckversicherung nicht notwendig. Solltest Du aber mit teurem Gepäck wie beispielsweise einer Kamera oder anderen teuren elektronischen Geräten, Pelzen, Kunst oder Schmuck reisen, sollte dieses Gepäck auch entsprechend abgesichert sein. Ähnlich verhält es sich auch bei Reisen mit dem Zug.

Bei allen anderen Reisen kann sich eine Gepäckversicherung durchaus lohnen, so zeigt sich zum Beispiel auch in der Stiftung Warentest Finanztest, dass besonders bei Schiffs- und Busreisen eine Reisegepäckversicherung sinnvoll ist. Auch bei Reisen mit großem Gepäck oder Gepäck, das schneller Schaden nimmt, wie etwa bei Skiausrüstung oder beim Gepäck von Musikern, sollte das Hab und Gut auf jeden Fall versichert werden. Um hier die günstigste Versicherung für das Reisegepäck zu finden, solltest Du Gepäckversicherungen vergleichen.

Die Hausratsversicherung auf Reisen

Solltest Du eine Hausratsversicherung abgeschlossen haben, kann diese teilweise auch auf der Reise gültig sein. Wird beispielsweise etwas aus Deinem Hotelzimmer oder Auto entwendet, würde eine Hausratsversicherung bis zu einem vertraglich festgelegtem Höchstsatz einspringen. Du solltest also, bevor Du eine Gepäckversicherung abschließt, auch auf den bestehenden Schutz der Hausratsversicherung achten.

Was ist zu tun, wenn mein Gepäck gestohlen wird?

Wird das Gepäck auf dem Reiseweg oder am Urlaubsort gestohlen, darfst Du Dich nicht auf die Reiseveranstalter verlassen. Auch die Versicherer argumentieren in dem Fall so, dass es sich bei einem Diebstahl auf dem Reiseweg meist um eigenes Verschulden und Unachtsamkeit deinerseits handelt. Solltest Du also eine Gepäckversicherung abgeschlossen haben, gibt es bei einem Diebstahl keine Garantie, dass die Versicherung für den Schaden aufkommt. Der Diebstahlschutz bei den einzelnen Versicherern ist sehr restriktiv und vieles wird vom Diebstahlschutz komplett ausgeschlossen, wie etwa Bargeld, Kreditkarten oder Flugtickets.

In Kürze

  • Reisgepäckversicherungen lohnen sich nur in bestimmen Fällen

  • Bei standardmäßigen Flugreisen ist eine Gepäckversicherung meist nicht nötig

  • Für Busreisen, Schiffsreisen und spezielleren Reisen ist eine Reisegepäckversicherung sinnvoll

  • Besteht eine Hausratsversicherung? Bei Diebstahl aus der Kabine oder dem Hotelzimmer kann auch hierüber Versicherungsschutz bestehen