Schon seit Jahrtausenden pflegen sich die Menschen Kontinente- und kulturübergreifend auf Schneeschuhen fortzubewegen. Und mindestens genauso lange verursachen Sie dabei auch Unfälle. Informationen wie wichtig eine gute Versicherung ist und wie Sie am Besten durch den Skiurlaub kommen finden Sie hier.

So werden 3/4 aller Winterurlaub Unfälle beim Skifahren verursacht, die in einigen Fällen wie bei Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) im österreichischen Skigebiet Riesneralm oder Formel Eins-Champion Michael Schumacher im französischen Méribel abseits der Piste besonders tragisch enden können. Mit über 30% Verletzungswahrscheinlichkeit verletzten sich junge und unerfahrene Skifahrer dabei am häufigsten. Wir wollen Sie drauf aufmerksam machen wie Sie unbeschwert durch Ihren Skiurlaub kommen und dabei noch gut versichert sind. Ausnahmestunts, wie dieses Freeride Kunststück von Cody Townsend sind auf jahrelanges Training zurückzuführen und sollten auf keinen Fall von Amateuren nachgeahmt werden:

So beugen Sie Skiunfällen vor:

  • Tragen Sie Helm und farbige Schutzkleidung
  • Achten Sie auf optimal eingestellte Bindungen und scharfen Kanten der Ski
  • Fahren Sie niemals unter Alkoholeinfluss
  • Erwärmen Sie vor der ersten Abfahrt ihre Muskeln (z.B. durch Stretching)
  • Üben Sie zunächst an leichten Pisten
  • Verlassen Sie nicht die gekennzeichneten Pisten
  • Trainieren Sie auch unterjährig, z.B. durch Nordic Walking

Hier erhalten Sie Hilfe

Trotz allen Vorsichtsmaßnahmen können leichte Verletzungen nicht immer vermieden werden. Ob durch einen Zusammenprall mit einem ungeübten Fahrer oder der Verlust des Gleichgewichts auf einer neuen Piste: Stürze gehören beinahe zum Ski-Alltag. Wichtig ist dabei, dass man noch im Fallen in die Knie geht und zur Seite oder nach hinten fällt. Prellungen, leichte Brüche und Schnittwunden lassen sich nicht vermeiden. Überzeugen Sie sich auch, dass andere Gestürzte ansprechbar sind und leisten bzw. holen Sie gegebenenfalls Hilfe. In abgelegenen Gebieten können Sie im Notfall mit ihrem Handy Hilfe holen. Dies sind die Notrufnummern:

GebietDienstNummer
DeutschlandNotruf112
ÖsterreichBergrettung140
SchweizBergrettung1414
SüdtirolAlpin-Notruf118
FrankreichNotruf15
NordamerikaNotruf911

Richtig versichert sein

Falls Sie von Rettungssanitätern in ein örtliches Spital gebracht werden, könnte das im Nachhinein teuer werden. Auch Behandlungen von Privatärzten werden nicht immer über die EHIC-Karte finanziert. Diese gilt ohnehin nicht außerhalb Europas. Wer also sorgenfrei seinen Ski-Urlaub antreten möchte, dem sei eine Auslandskrankenversicherung empfohlen. Diese beinhaltet in der Regel die Übernahme aller Heilbehandlungskosten und nur selten auch die Such-, Rettungs- und Bergungskosten. Auch ein Krankenrücktransport in die Heimat ist in der Regel nicht in der normalen Krankenversicherung enthalten. Auch dieser wird bei einer Auslandskrankenversicherung bezahlt. Zudem haben Sie als Versicherter Anspruch auf ein kompetentes Ärzteteam, auf das Sie zum Teil über eigene Notrufnummern der Versicherten zurückgreifen können.

 Wir haben für Sie die Auslandskrankenversicherungen herausgesucht, bei denen Such-,Rettungs- und Bergungskosten auch im Skiurlaub abgedeckt sind. Dadurch ersparen Sie sich zusätzliche Unfallversicherungen oder Spezialversicherungen für den Skiurlaub, die sehr teuer und unnötig sind.

 Wenn Sie selbst gut versichert in den Urlaub starten, sollte eine Versicherung für die Skiausrüstung nicht vergessen werden. Skiausrüstungen sind sehr teuer und können leicht beschädigt, geklaut oder verloren werden. Für weniger als 20€ kann sich eine gesamte Familie bei der MDT jedoch schon gegen all das absichern. Wir halten diesen Tarif für sehr empfehlenswert.

Ski-Urlaub in Deutschland. Reicht der Versicherungsschutz?

Auch in Deutschland gibt es einige gute Skigebiete, die bei in- und ausländischen Touristen beliebt sind. Auch muss man sich in Deutschland keine Gedanken um ausreichenden Krankenversicherungsschutz machen, die Krankenkasse deckt vieles ab. Allerdings handelt es sich beim Wintersport um eine besonders extreme Art der Freizeitgestaltung. Deshalb ist auch deutschen Winterurlaubern im Inland der Abschluss einer separaten Reiseunfallversicherung zu empfehlen. Diese kann bereits ab 5 Euro am Tag gebucht werden. Damit sind auch Bergungskosten separat abgedeckt. Außerdem besteht Versicherungsschutz gegen Invalidität. Bei vielen Unfallversicherungen ist zudem auch eine Reiserücktrittsversicherung mit in der Police erhalten. In Anbetracht der oft teuren Hotels und Ski-Wochenpässe bietet auch die Reiserücktrittsversicherung Schutz vor Mehrkosten bei nicht erfolgten Reiseantritt. Da eine Skiausrüstung für eine ganze Familie auch sehr teuer werden kann, empfiehlt sich auch eine Versicherung für die Wintersportausrüstung. Nur so können die hohen Kosten bei einem Verlust oder Bruch abgesichert werden.

In Kürze

  • Alpine Abfahrt ist gefährlichster Wintersport
  • Besonders jüngere Skifahrer verunglücken häufig
  • Zahl der Skiverletzungen insgesamt rückläufig
  • Eine Auslandskrankenversicherung sichert gegen Mehrkosten ab
  • Auch in deutschen Skigebieten ist eine Reiseunfallversicherung zu empfehlen

Quelle: Universitätsklinik für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie Salzburg