Katzenkrankenversicherung vergleichen

Rundum-sorglos-Schutz für Ihren geliebten Stubentiger: in unserem unabhängigen Tarifvergleich finden Sie die beste und günstigste Krankenversicherung für Ihre Katze und verabschieden sich ein für alle mal von hohen Tierarztrechnungen.


Erstinformation – Covomo ist Ihr unabhängiger Versicherungsmakler für Spezial- und Zusatzversicherungen

Katzenkranken-versicherung vergleichen

Rundum-sorglos-Schutz für Ihren Stubentiger: in unserem unabhängigen Tarifvergleich finden Sie die beste und günstigste Krankenversicherung für Ihre Katze und verabschieden sich ein für alle mal von hohen Tierarztrechnungen.


Erstinformation – Covomo ist Ihr unabhängiger Versicherungsmakler für Spezial- und Zusatzversicherungen

Höchste Datensicherheit

Unabhängig und transparent

DIE KATZENKRANKENVERSICHERUNG IN KÜRZE

Katzen lieben es zu toben. Ob drinnen oder draußen – die flauschigen Haustiere stecken voller Energie. Da kann es schnell passieren, dass sich die kleinen Racker eine Verletzung zuziehen und von einem Fachkundigen behandelt werden müssen. In diesem Fall ist man mit einer Katzenkrankenversicherung vor hohen Tierarztkosten geschützt.

Ein kurzer Besuch beim Tierarzt kann eine böse, aber vor allem auch teure Überraschung sein – ein einfacher Knochenbruch bei Ihrer Katze kann schnell zwischen 1000 bis 1250 € kosten. Mit der richtigen Katzenkrankenversicherung sind Sie vor solchen Kosten geschützt – egal ob Kontrolle oder Notfall, Ihr Versicherer übernimmt die Kosten für die medizinische Behandlung Ihrer Katze. Gegenüber der reinen Katzen-OP-Versicherung sind Sie mit der Katzenkrankenversicherung auch gegen stationäre und ambulante Behandlungen finanziell abgesichert. Finden Sie jetzt Ihren Tarif!

Zu den Tarifen

DEN RUNDUM-SCHUTZ GIBT ES SCHON AB…

0
Peis-Leistung: Helvetia/PetCare Komfort*
0
Günstigster: Agila/Tierkrankenschutz 24*
0
Premium: Uelzener/Hundekrankenversicherung*

DAS IST VERSICHERT
SO SCHÜTZT SIE DIE KATZENKRANKENVERSICHERUNG

  • Ambulant und stationär: Tierarztkosten werden von der Versicherung übernommen.

  • Vorsorge und Diagnose: Auch bei Vorsorge- und Diagnostikleistungen wie Röntgen, MRT und CT leistet die Versicherung.

  • OP, Vor- und Nachbehandlung: OP-Kosten samt Voruntersuchung und Nachbehandlung gehören zum Versicherungsschutz.

  • Medikamente: Auch medikamentöse Behandlungen sind im Versicherungsschutz inbegriffen.

  • Freie Tierklinik- und Tierarztwahl: Viele Versicherer überlassen dem Katzenhalter die freie Wahl bei der Suche nach einer Tierklinik oder einem Tierarzt.

Zu den Tarifen

IN 3 SCHRITTEN ZUR KATZENKRANKENVERSICHERUNG
IN 3 SCHRITTEN ZUR KATZENKRANKEN-VERSICHERUNG

UNSERE VERSICHERUNGSPARTNER

DER PREMIUM ANBIETER: DIE UELZENER VERSICHERUNG

Die Uelzener Versicherung zählt zu den hochwertigen Anbietern am Markt. Mit 45 Euro pro Monat bewegt man sich hier im gehobenem Preissegment, allerdings bekommt man dafür auch besonders gute Leistungen.

Die Katzenkrankenversicherungstarife sind in der Deckungssumme unbegrenzt und das ohne Selbstbeteiligung bis zu einem Alter von 5 Jahren. Ab dem 6. Geburtstag Ihrer Katze kommt ein Eigenanteil von 20 Prozent hinzu, ab dem 9. Lebensjahr steigt dieser auf 40 Prozent. Uelzener versichert sowohl Freigänger als auch Hauskatzen bis zu einem Alter von 20 Jahren. Die Implantierung eines Chips wird mit 25 Euro unterstützt. Des Weiteren hat man die Wahl zwischen Tarifen die nach dem 1-fachen oder 2-fachen GOT-Satz erstatten.

DIE GÜNSTIGE ALTERNATIVE: AGILA

Auch Agila sichert Sie gegen hohe Tierarztkosten ab und ist in unserem Vergleich der günstigste Anbieter. Bis zum Alter von 4 Jahren hat man die Wahl zwischen Tarifen mit und ohne Selbstbehalt, dieser beträgt dann 20 Prozent. Ab dem 5. Lebensjahr ist der Selbstbehalt standardmäßig in den Tarifen der Agila inkludiert.

Die günstige Alternative hat aber einige Nachteile: Zum einen ist die jährliche Deckungssumme auf maximal 3000 Euro limitiert und auch alle anderen Inhalte bringen Leistungsgrenzen mit sich. Zum anderen wird die Implantierung eines Chips im Vergleich zum Anbieter UELZENER nicht übernommen.

Hier finden Sie mehr Informationen zur Agila Haustierversicherung AG.

Jetzt vergleichen

DARUM SIND WIR UNSCHLAGBAR

Komplette Transparenz und absolute Unabhängigkeit gebündelt mit bestem Kundenservice!
Überzeugen Sie sich selbst:


Wir spielen mit offenen Karten. Anders als die meisten „Vergleichs“-Portale favorisieren wir nicht bestimmte Anbieter, sondern stellen einen Vergleich der Versicherungsleistungen bereit.


Außerdem beraten Sie gerne bei offen gebliebenen Fragen und Spezialanfragen. Das kommt bei unseren Kunden an –
100% zufriedene Kunden und Top-Bewertungen bei shopauskunft.de mit 4,7 von 5 Sternen

HÄUFIGE FRAGEN ZUR KATZENKRANKENVERSICHERUNG
HÄUFIGE FRAGEN ZUR KATZENKRANKEN-VERSICHERUNG

In Deutschland sind Katzenhalter nicht dazu verpflichtet Ihren Liebling eine Katzenkrankenversicherung zuzulegen. Ob eine Krankenversicherung sinnvoll oder doch „für die Katz“ ist, lässt sich an einigen wenigen Sätzen erklären.

Eine Behandlung aus finanziellen Gründen nicht durchführen lassen zu können ist für die meisten Tierhalter keine Option. Um nicht in die Situation zu geraten, auf Grund von zu hohen Behandlungskosten die geliebte Samtpfote einschläfern zu lassen oder in ein Tierheim zu geben, ist eine Krankenversicherung durchaus sinnvoll. Die monatlichen Beiträge sind überschaubar und im Bedarfsfall wird ein großer Teil der entstandenen Kosten übernommen.

Ist die Katze oder der Kater chronisch krank und muss öfter zum Tierarzt oder in die Klinik, sollte unbedingt ein adäquater Versicherungsschutz vorhanden sein. Auch ganz junge und ältere Tiere sollten gut versichert sein, da besonders in frühen Jahren und im hohen Alter Katzen wie auch Menschen besonders anfällig sind.

Wie teuer Ihr Tierarzt-Besuch wird, hängt davon ab welche Behandlung notwendig ist und mit welchem Aufwand diese zusammenhängt und außerdem auch davon, nach welchem GOT-Satz Ihr Tierarzt abrechnet. In der Klinik wird das Ganze noch etwas teurer.

Im Internet kursieren viele Preislisten mit geringen Beträgen für Katzen-Behandlungen. Zu beachten ist, dass zu diesen scheinbar kleinen Preisen noch weitere Kosten für verbrauchtes Material und Medikamente sowie 19 Prozent Mehrwertsteuer dazu kommen.

Des Weiteren wird in den meisten Fällen die Summe mit dem Faktor 2 oder 3 multipliziert, da Veterinäre nach der Gebührenordnung für Tierärzte je nach Aufwand der Behandlung den 2-oder gar 3-fachen Satz verlangen können. Die wenigsten Prozeduren werden mit dem 1-fachen Satz kalkuliert, in der Tierklinik mindestens mit dem 2-fachen.

Auch die im Folgenden aufgeführten Preise beinhalten ausschließlich die genannte Behandlung im 1-fachen Satz und ohne MwSt.

Beratung allgemein, ohne Untersuchung (auch telefonisch): 5,11 €

Schutzimpfung: 3,58 €

Injektionsnarkose: 15,34 €

Fäden ziehen, Klammern entfernen: 4,09 €

Wundbehandlung (einfach): 5,11 €
Wundtoilette: 10,23 €
Wundnaht (einfach): 10,23 €
Wundnaht (schwierig): 51,13 €

Verband abnehmen/anlegen (einfach): 4,09 €
Verband abnehmen/anlegen (schwierig): 6,14 €

Tumorentfernung (ohne Keilexzision): 12,78 €
Tumorentfernung (mit Keilexzision): 40,90 €

Tumoroperation an der Haut (einfach): 49,02 €
Tumoroperation an der Haut (schwierig): 92,03 €

GOT steht für „Gebührenordnung für Ärzte“ und schreibt vor für welche Behandlung, Diagnostik oder OP der Tierarzt und/oder Tierklinik welche Summe berechnen darf.

Diese Verordnung wurde als Maßnahme des Verbraucherschutzes bereits im Juli 1999 eingeführt und 2008 zeitgemäß angepasst. Durch die Vorgabe der Preise wird außer eventuellen Wucherpreisen auch Dumping-Preis- und Konkurrenzkämpfen vorgebeugt.

Zu beachten ist, dass die GOT ausschließlich Preise für die Bereiche Grundleistungen, besondere Leistungen und Organsysteme vorschreibt. Medikamente, Laborleistungen und Hilfsmittel die zum Beispiel bei einer Operation zum Einsatz kommen, werden gesondert abgerechnet. Die GOT erlaubt eine Abrechnung in 1-, 2- und 3-fachen Sätzen, es kommen außerdem immer 19 Prozent Aufschlag durch die Mehrwert-Steuer hinzu.

Die vielen Katzenkrankenversicherungen können hinsichtlich Preis und Leistung sehr variieren. Während die günstige Variante aus dem Hause Agila Ihr Europäisches Hauskätzchen (Alter: bis 4 Jahre) schon ab 14 Euro im Monat versichert, bietet der Premium-Versicherer Uelzener seine Tarife ab einer monatlichen Prämie in Höhe von 36 Euro (bis zum Alter von 6 Jahren).

Da sich die Preise stark voneinander unterscheiden und auch die Übernahmeleistungen nicht immer identisch sind, raten wir stets dazu vor dem Abschluss einen Tarifvergleich durchzuführen.

Die Pflege der kleinen Babykatzen ist fast so aufwendig wie bei Kleinkindern. Es gibt einiges zu beachten – die richtige Ernährung legt dabei den Grundstein für ein langes und glückliches aber vor allem gesundes Leben. Damit die Kitten keine Mangelerscheinungen oder noch schlimmer Gesundheitsschäden davon tragen, ist eine reichhaltige und ausgewogene Ernährung wichtig. Bestimmte Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Taurin müssen in ausreichenden Mengen gegeben werden. Dafür eignet sich spezielle Kittennahrung besonders gut.

Nicht nur bei Menschen kann ein unauffälliger Zeckenbiss schwerwiegende Folgen haben. Daher ist es besonders wichtig das schöne Fell der Katze und des Katers nicht nur gepflegt aussehen zu lassen, sondern auch parasitenfrei zu halten. Bei Hauskatzen sind die acht-beinigen Plagegeister meist kein Problem, ist Ihre Katze aber ein Freigänger, kann es schon mal passieren, dass sie den ein oder anderen Blutsauger mit nach Hause bringt.

Meist werden Katzen am Kinn, im Nacken, an der Brust und vor oder hinter den Öhrchen gestochen. An Stellen, die zur täglichen Körperpflege der Katze gehören, können sie durch Beißen oder Kratzen die Insekten selbst loswerden. An schwer zugänglichen Stellen ist die Hilfe des Halters gefragt. Ein wirksames Zeckenmittel kann Schlimmeres verhindern und dient ebenfalls zur Vorbeugung.

Was die beste Katzenversicherung ist, lässt sich nicht flächendeckend für jede Katze sagen. Es gibt große Unterschiede in den Tarifen und jeder einzelne Fall muss individuell betrachtet werden. Die Tarifprämien können auch je nach Versicherer von Faktoren wie Alter, Rasse (in der Regel kann man hier zwischen Europäische Hauskatze, Mischlingskatze und Rassenkatze wählen) und von der Art der Haltung, ob es also eine Hauskatze oder ein Freigänger ist, ab.

Es gibt Produkte mit und ohne Selbstbehalt und auch in der Höhe der Erstattung gibt es Unterschiede. Es kann nach dem 1-, 2- oder 3-fachen GOT-Satz erstattet werden. Auch die Deckungssumme kann unterschiedlich ausfallen: Während die teureren Tarife keine Begrenzung mit sich bringen, ist die Deckungssumme der günstigeren Versicherungen auf einige Tausend Euro pro Versicherungsjahr begrenzt.

Die günstigen Katzenkrankenversicherungen bietet der Versicherer Agila an. Es gibt Tarife mit und ohne Selbstbehalt und mit unterschiedlichen Deckungssummen. Agila erstattet immer nach dem 3-fachen GOT-Satz und auch während der Wartezeit sind Behandlungen und Operationen, die im Zusammenhang mit einem Unfall notwendig werden, in den Übernahmeleistungen enthalten.

Der Markt an Krankenversicherungen für Katzen ist groß und die Tarife unterscheiden sich maßgeblich. Es gibt Tarife mit und ohne Selbstbeteiligung, für junge und für alte Tiere, für europa- oder weltweite Reisen. Die Auswahl ist groß – die Unterschiede in den Tarifprämien aber auch.

Da es meist nicht gerade einfach ist auf eigene Faust den perfekten Versicherungsschutz zu finden, empfehlen wir die Nutzung unseres Versicherungsvergleichs. Abgesehen davon, dass dieser unabhängig und kostenfrei Ihnen innerhalb von wenigen Sekunden den passenden Tarif findet, spart man viel Zeit und auch bares Geld.

Auch bei Versicherungen für Tiere kann ein Eigenanteil vereinbart werden. Ab einem bestimmten Alter des Tieres – je nach Versicherer ab 4 oder 5 Jahren – wird der Selbstbehalt in jedem Tarif fällig. Dieser beträgt zunächst 20 Prozent und steigt mit dem Alter auf 40 Prozent an.

Selbstbehalt, auch Selbstbeteiligung genannt, ist ein Prozentanteil der im Schadensfall entstandenen Kosten, die der Policeninhaber selbst tragen muss. Die Selbstbeteiligung wird je Versicherungsfall berechnet.

Wie bei Menschen wird auch der Versicherungsschutz für Katzen ab einem bestimmten Alter teurer. Je nach Versicherer kann die Tarifprämie höher ausfallen oder es kann bei der gleichen Prämie bleiben aber es kommt ein Selbstbehalt hinzu. Es kann auch eine Kombination der beiden Tarifanpassungen sein.

In der Regel liegen die Grenzen bei 5 bzw. 6 Jahren und 8 bzw. 9 Jahren.

Als Wartezeit wird der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Versicherungsbeginn bezeichnet. Die Versicherer gewähren unterschiedliche Wartezeiten. Bei einigen muss man ganze 3 Monate warten, außer wenn eine Behandlung im Zusammenhang mit einem Unfall notwendig wird, bei anderen muss man nur einen Monat warten, allerdings auch bei Unfall. Beim letzteren ist in der Regel im Eintrittsfall eine fristlose Kündigung möglich.

Das hängt von dem Anbieter ab. Einige Versicherer übernehmen die Kosten für Vorsorgeuntersuchungen. Impfungen, Wurmkuren uns Floh- und Zeckenprophylaxen gehören dazu.

Sie haben noch offene Fragen? Schauen Sie in unseren weiteren häufigen Fragen nach!

weitere FAQ

Ihre Frage war nicht dabei? Dann kontaktieren Sie uns – wir helfen gerne!

069 900 219 219

 Benutzen Sie gerne unseren Chat

* Preise bei monatlicher Zahlweise für eine Wohnungskatze im Alter von 2 Monaten bis 1 Jahr (Rasse: Europäische Hauskatze) und einer Tätowiernummer sowie einer Mindestlaufzeit von 1 Jahr. Preise aufgerundet.